Persönlichkeiten beschreiben den Künstler / Texte


I - Aus Kunst und Kultur

Dr. Bernhard Peithner-Lichtenfels, Galerist

... "Du bist ein exzelleneter Pferdezeichner" ...  --- anlässlich eines Atelierbesuchs bei meinem Vater in St. Leonhard, 1988

Univ. Prof. Mag. art. Wolfgang Herzig, akademischer Maler

"Herr Gräff, Sie malen wie ein oida Hodern" (ein älterer, routinierter Maler). --- Wien, Universität für Angewandte Kunst, Aufnahmeprüfung Herbst 2002

"Herr Gräff, Sie haben einen Strich wie der Egon Schiele". --- aus der Studienzeit

emerit. Univ. Rektor, Univ.-Prof. DI Dr. Ernst Hiesmayr, Architekt

"Matthias, Deine Zeichnungen sind wie vom Schiele, die Portraits von mir und Isolde sind einzigartig". --- Geras, Sommerakademie 2004

Dr. Elisabeth Voggeneder, Kunsthistorikerin, Museums- und Ausstellungskuaratorin

Die Kunsthistorikerin und Museumskuratorin Dr. Elisabeth Voggeneder meint über Gräff ... "er ist ein barocker Maler von dessem großem künstlerischen Werk ich beeindruckt bin ... ein moderner Maler mit einer barocken Formensprache" ... --- Rede anlässlich der Ausstellungseröffnung in der Galerie Austria, Wien, 2009

"Matthias Laurenz Gräff ist ein Maler der in seinen Gemälden die barocke Formensprache zum Ausdruck bringt. Mit dem jungen Alter von 29 Jahren kann der Künstler auf ein sehr erstaunliches, abwechslungsreiches und umfangreiches Euvre verweisen. Wenn man die Bilder Gräffs betrachtet wird man sogleich an seine Vorbilder wie Vincent van Gogh, Paul Cezanne und Claude Monet erinnert, in dessen künstlerischen Erbe er steht. Exemplarisch bei den Stillleben sieht man, dass er weit über die Formensprache und die Vorgabe eines Cezanne hinaus wächst und das traditionelle Thema neu interpretiert, es gleichwohl in eine neue Zeit transportiert."

--- Rede anlässlich der Ausstellungseröffnung in der Galerie Austria, Wien, 2013

Univ. Lektor Dr. Friedrich Polleroß, Kunsthistoriker, Leiter der Diasammlung und des Institutsarchives am Institit für Kunstgeschichte an der Universität Wien

Friedrich Polleroß spricht über Matthias Laurenz Gräff
Eröffnungsrede. Friedrich Polleroß über Matthias Laurenz Gräff

... "Trotz mancher unmittelbarer Motivvorbilder des Vaters (religiöse Themen, Landschaftsmotive wie die Feenhaube), entwickelte sich Matthias Laurenz stilistisch in eine stärker graphische und weniger expressiv malerische Richtung als der Vater. Bei den Landschaftsgemälden ergeben sich jedoch durchaus formale Ähnlichkeiten zwischen Gräff Senior und Junior." ... --- Rede anlässlich der Ausstellungseröffnung im Ersten österreichischen Museum für Alltagsgeschichte, Neupölla, 2012

Widmungen und Empfehlungsschreiben von akademischen Maler Mag. art. Prof. Bernhard Hollemann

Mag. art. ao. Univ. Prof. Heribert Just, akademischer Maler

Mag. Sabrina Redhead, Ausstellungsleiterin- und Kuratorin Red Bull Projekt Spielberg

Matthias Laurenz Gräff und Sabrina Redhead, steirerschlössl Zeltweg, Red Bull Projekt Speilberg. Foto Kleine Zeitung (Murtal)
Matthias Laurenz Gräff und Sabrina Redhead

"In Gräffs Werken sind die Einflüsse der Kunstgeschichte, insbesondere der klassischen Moderne, förmlich spürbar und doch ist sein eigener Stil unverkennbar und einzigartig. Ihm gelingt es, zeitgleich zeitgenössisch als auch traditionell zu sein, indem er an Vergangenes anknüpft und bisher noch nie Gesehenes schafft.

Der Künstler verwendet oft sehr "reine" Farben, was unter anderem an Henri Matisse erinnert. Er tendiert zu einer enormen Dynamik, erzeugt Stimmungen und jede Betrachtung seiner Werke erlaubt neue Blickpunkte und Erfahrungen. Seine unterschiedlichen Perspektiven liegen beispielsweise Paul Cezanne, Pablo Picasso und Vincent van Gogh zugrunde und doch sind seine Arbeiten keinem der genannten Wegbereiter direkt zuzuordnen." --- Mag. Sabrina Redhead über den Künstler anlässlich der Ausstellung "Kunst - Tradition und Aufbruch" im "Steierschlössl" Zeltweg, Red Bull Projekt Spielberg. Textauszug aus "Kunst im Murtal" 2014


II - Aus der Politik

Dr. Günter Stummvoll, ehem. Abgeordneter zum Nationalrat, Finanz- und Budgetsprecher der ÖVP, Staatssekretär für Finanzen und stellvertr. ÖVP Parlamentsklubobmann etc.

"Das Schaffen von Herrn Magister Gräff ist eine Bereicherung für die Kunst. Er arbeitet sehr fleissig an seinem Werk, an seinem Vorankommen. Man wird noch vieles über seine Kunst hören." --- anlässlich einer Ausstellungseröffnung, 2010

Ökr. Willi Sauer, Präsident des Roten Kreuzes Niederösterreich

Der Künstler Matthias Laurenz Gräff mit Gespräch mit Rot Kreuz Präsident Willi Sauer, Ausstellung Tulln
Im Gespräch mit Willi Sauer und Rk-Nö Chefärztin Dr. Elfriede Wilfinger

... "Lieber Matthias, wir sind froh Dich bei uns zu haben, wir bedanken uns für Dein Engagement beim Roten Kreuz" ... --- Rede anlässlich der Ausstellungseröffnung im Roten Kreuz Niederösterreich, Tulln an der Donau, 2012

Dr. Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes

Künstler Mag. Matthias Laurenz Gräff überreicht eine Grafik an Rot Kreuz Generalsekretär Dr. Werner Kerschbaum
Matthias Laurenz Gräff. Überreichung einer Druckgrafik an Dr. Werner Kerschbaum

... "wir, ich, bin froh so einen Mann wie Sie es sind in unseren Reihen zu haben... man sieht dass sich die Kunst und die Arbeit im Roten Kreuz verbinden lassen"... --- Rede anlässlich der Ausstellungseröffnung im Roten Kreuz Niederösterreich, Tulln an der Donau, 2012

Persönlicher Brief von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

Hofrat Dr. Michael Wiedermann, Bezirkshauptmann von Zwettl (Nö)

BH von Zwettl, Dr. Michael Wiedermann spricht über den Künstler Mag. Matthias Laurenz Gräff
BH Michael Wiedermann in der Eröffnungsrede der Ausstellung von Matthias Laurenz Gräff

... "durch Sie kommt die Kunst zu den Leuten" ... --- Rede anlässlich der Ausstellungseröffnung im Ersten österreichischen Museum für Alltagsgeschichte, Neupölla, 2012

Norbert Strahllechner, 1. Bürgermeister von Gars am Inn (Bayern, Deutschland) bei der Übergabe des Partnerschaftsbildes an Gars am Inn anlässlich der Städtepartnerschaft mit Gars am Kamp

Matthias Laurenz Gräff, Städtepartnerschaftsgemälde Gars am Inn - Gars am Kamp
Matthias Laurenz Gräff. Gemäldeüberreichung bei der öffentlichen Sondergemeinderatssitzung

... "Lieber Herr Gräff, Sie machen mir so eine große Freude... Unbeschreiblich... Ich danke Ihnen für das wundervolle Geschenk... Sie haben für Ihr Werk so gewissenhaft und treffend recherchiert... Welche Freude!" ... --- Anlässlich der Gemäldeübergabe, im Pfarrhof von Gars am Kamp, 13. Juli 2013