Matthias Laurenz Gräff, Offizielle Webseite

Das Ende des HRR


"HRR", diese Abkürzung vermag nicht die Fantasie auf etwas gewaltiges anzuregen, doch beinhalten diese drei Buchstaben die Geschichte Mitteleuropas wie keine andere Kombination von Buchstaben oder Wörtern. Dieses HRR, das Heilige Römische Reich, stand in legitimistischer Tradition des Römischen Reiches der Antike sowie des frühmittelalterlichen Frankenreiches Karl des Großen. Triebmotor und zugleich Bewahrer dieses in der europäischen Geschichte einzigartigen Gebildes waren ab dem späten Mittelalter die Dynastie der Habsburger, das Haus Österreich. Die Reichsidee, die Kaiseridee des Universellen, wurde durch diese Familie wie keine andere versinnbildlicht, die diesen Komplex gegen innere und äußere Uspuratoren und Aggressoren aufrechterhielten. Im Kontrast und als Antithese zu den sich auszubildeten Nationalstaaten bewahrten diese das mehr und mehr anachronistische gewordene Reich bis in das Jahr 1806. Diese Arbeit will sich nun mit der letzten Epoche dieses mitteleuropäischen Komplexes beschäftigen, der durch den Ausbruch der französischen Revolution 1789 eingeleitet wurde.