Zensur für die Kunst! Der Künstler mit einem Maulkorb?

 Gibt es die Zensur der Kunst? JA !

 

Im 21. Jahrhundert gibt es Kunstzensur. Gründe dafür sind die Engstirnigkeit, die Scheinmoral, die Borniertheit, die Provitsucht und die unzulänglich ästhetische Wahrnehmnung.

 

Gebt der Kunst die Freiheit! Ein Slogan den man auch in vielen engstirnigen Tälern, gemeint sind keine Alpentäler, prolongieren muss. Die wahre Kunst, die ethisch und ästhetisch gereifte darf nicht zensiert werden. Nein, sie muss verstanden werden, in ihrer Stärke und Aussage. Es gibt keine Vorstellung von einem Dasein ohne Kunst. Der Mensch wäre einer Maschine gleich.

 

Vor noch nicht allzulanger Zeit wurden meine für Weinetiketten (!) in Auftrag gegebenen Kunstwerke nach deren Vollendung zensiert. Begründet wurde es "offiziell" damit, dass man den Jugendlichen (!) keine entblösten Brüste zumuten kann. Das würde den Verkauf schmälern! Weiters scheiterten die drei Gemälde an der Person der Dargestellten, einer Dame aus Griechenland - der Wiege unserer Kultur -, und damit auch an immer wieder auftretenden rassistischen Tendenzen gegenüber unseren ausländischen Bürgern! Oh du glücklich gesundes Waldviertel, ich hoffe Du läufst nicht irr.

 

Den "Garser Wein" zieren jetzt Landschaftsbilder, ohne jeweilige Personen, seien sie Ausländer oder Nacktdarstellungen. Wieder einmal hat die Zensur zugeschlagen, wieder einmal hat man es irgendwie verhindern können der Kunst ihre Freiheit zu geben und den Menschen ein paar prickelnd schöne Malereien auf den Weinetiketten.

 

Schon die Reime des griechischen Dichters Anakreon besangen in der Antike den Wein und die Liebe. Die poetische Verarbeitung von Wein und Weiblichkeit zieht sich durch die Kultur- und Menschengeschichte.

"Wo aber der Wein fehlt, da stirbt der Reiz der Venus" sagte der aus Griechenland stammende Philosoph Euripides. Die klassischen Griechen hatten eine logische Ansicht über das Leben und frönten nicht der Scheinmoral; sie hatten es schon seit alters her verstanden, aber einige Garser nicht!

 

 Matthias Laurenz Gräff, akademischer Maler

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mag. Matthias Laurenz Graeff (Donnerstag, 14 August 2014 20:30)

    Der erste Blog zur Homepage http://www.matthiaslaurenzgraeff.com/

  • #2

    degraeff (Montag, 15 September 2014 01:15)

    Long live the beautifull arts.